Schlagwörter: Fix

Sony Vaio X und Ubuntu 9.10 – Qualcomm Gobi im Linux-Betrieb

Für das Magazin LinuxUser durfte ich mir das schicke, ultraflache Netbook „Vaio X“ von Sony ein wenig näher ansehen. Und wie es der Name der Zeitschrift schon sagt, wollte ich natürlich im speziellen Wissen, wie es denn unter Linux – genauer unter Ubuntu 9.10 – läuft. Besonders von Interesse war, ob das Modem unter Linux nutzbar ist.

Und das Ergebnis des Tests? Ja, das Sony Vaio X kann man mit ruhigem Gewissen voll und ganz dem Linux-Anwender empfehlen – wenn er das entsprechende Kleingeld auszugeben bereit ist. Mit einigen Nacharbeiten, läuft das flache Notebook ganz hervorragend im Zeichen des Pinguins.

Nun zu den notwendigen Arbeiten: Erstens muss der Grafiktreiber angepasst werden. Zweitens will der Ton out of the box nicht wie gewünscht.Und drittens: Das Modem muss zur Mitarbeit überredet werden. Wie Grafiktreiber und Ton fit werden, kann man Artikel im LinuxUser nachlesen (wird der Tage veröffentlicht) oder fix über eine Suche im Netz herausfinden. Wie das Modem in Gang gesetzt wird, das verrate ich nach dem Klick.

Weiterlesen

Nachtrag: GPGMail und Apple OS X 10.6.2

Ein wenig habe ich mich schon gefragt, woher die Zeichenketten stammen, die man in die Info.plist bei GPGMail und GrowlMail einfügen muss, um die Plugins zur Mitarbeit unter Mail 4.2 zu bewegen. Ein schneller Blick ins Netz hat mich zur MacUser.de-Community geführt. Dort beschreibt der User gantim das Vorgehen.

Weiterlesen

GPGMail und Apple OS X 10.6.2 Snow Leopard

Das jüngste Update Apples für sein Betriebssystem OS X 10.6 „Snow Leopard“ beförderte auch den enthaltenen Mail-Client „Apple Mail“ auf eine neue Versionsnummer – jetzt 4.2. Damit einher gingen allerdings Probleme mit den Plugins. So informierte das Programm, dass aufgrund von Inkompatibilitäten die bei mir installierten Plugins „GrowlMail“ und „GPGMail„deaktiviert wurden. Sie wieder in Betrieb zu nehmen war nicht schwer. Ein kurzer Blick in die Suchmaschine zeigte, dass die Entwickler von GrowlMail das Problem bereits bemerkt hatten und auch Abhilfe war bereits zu finden.

Weiterlesen