Amadeus Pro und Yamaha N12 (Yamaha N8)

Seit meinem Umstieg auf Computer von Apple und damit auch auf OS X benutze ich den Audio-Editor Amadeus Pro – ein hübsch kleines, schnell zu erlernendes Programm, dass zum Schneiden von O-Tönen und zum Erstellen von Hörfunk-Beiträgen sehr gut geeignet ist. Es setzt auf eine ganze Reihe von Open-Source-Komponenten, ist allerdings nicht kostenlos zu haben. Der Obolus der fällig wird, ist jedoch nicht all zu groß und macht sich schnell bezahlt. Im Gegenzug wird das Programm aktiv gepflegt und weiterentwickelt. Zudem erreicht man den Entwickler bei Problemen per Mail und über das Forum. Er antwortet schnell und gut – wie jüngst, als ich Probleme mit Amadeus und meiner neuen Hardware hatte.

Auf meinem MacBook funktionierte Amadeus Pro gänzlich ohne Probleme. Doch auf dem Mac Pro mit angeschlossenem Yamaha N12 – das Yamaha N12 ist nicht nur ein schönes Mischpult, es dient gleichzeitig auch als Firewire-Audio-Interface – wollte der Audio-Editor nicht so, wie ich wollte. Habe ich ein File geladen, gab es Probleme beim Abspielen in folgender Form: Datei geladen -> „Play“ gedrückt -> etwa 2 – 3 Sekunden Stille -> dann erst Start der Wiedergabe. Was beim An- und Abhören noch erträglich ist, wird beim Schneiden zur Hölle. Doch was ist der Grund für dieses Problem? Schließlich sind nicht alle Audio-Programmen davon betroffen. Interessant: Bei der Aufnahme tritt dieses Verhalten nicht zu Tage.

Des Rätsels Lösung und ein Workaround stammt vom Amadeus-Pro-Entwickler Martin Hairer. Auf meine Anfrage im Forum antwortete er:

There are (fortunately very few) badly written drivers that take a long time to start up, it seems that the one your hardware is using is one of these. It should really be fixed by the hardware manufacturer (or whoever wrote the driver). Some audio apps work around this problem by opening a connection to the driver at launch and keeping this connection alive throughout the session. Other applications (like Amadeus Pro and apparently Soundbooth) only open a connection with the driver when some sound is actually being played back.

Kurz übersetzt: Das Problem liegt in schlecht geschriebenen Treibern, die lange zum Starten brauchen. Andere Programme umgehen diese Startzeit, indem sie immer eine Verbindung zum Treiber offen halten. Andere wie Amadeus Pro öffnen diese Verbindung immer nur dann, wenn sie gebraucht wird – wie beim Abspielen.

Abhilfe schafft folgendes Vorgehen:

You might be able to work around it by keeping the „record to new file“ window open with the „Playthrough“ checkbox checked.

Also wird ab sofort immer das Recording-Fenster – zu finden unter „Ton“ -> „In neue Datei aufnehmen“ (oder Tastenkürzel „Umschalt + Apfel + R“ – mit ankreuzter Checkbox „Mithören“ offen bleiben.

Da dieses Vorgehen nicht im Sinne des Erfinders ist, werde ich ein kleine Anfrage an den Hersteller nach neuen Treibern stellen. Hoffentlich kommen diese bald. Zur Ehrenrettung Yamahas sei gesagt: Noch arbeite ich mit dem MLan-Treiber für OS X 10.5 „Leopard“. Der Treiber für OS X 10.6 „Snow Leopard“ steht noch aus.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>